ScreenManager Pro

Der ScreenManager Pro ist eine Software zur Steuerung von EIZO Monitoren über die USB-Schnittstelle. Bei Geräten mit einer FineContrast-Funktion ermöglicht die Software, verschiedenen Programmen einen FineContrast-Modus automatisch zuzuweisen. Die Software ist eine Windowsapplikation.

Selbstkalibrierung

Die Kalibrierung beherrschen Geräte mit integriertem Kalibrierungssensor ohne das Zutun des Anwenders. Selbst der Rechner muss dafür nicht eingeschaltet sein. Einmal programmiert, startet die Kalibrierung nachts, während der Mittagspause oder zu anderen individuell festgelegten Zeiten. Die Programmierung erfolgt bequem über den ColorNaviagtor oder über das OnScreen-Menü.

Smart Insight

Smart Insight ermittelt den Inhalt dunkler Szenen und optimiert sie so, dass sie besser sichtbar werden und an Klarheit gewinnen.

sRGB (Standard RGB)

Internationaler Standard für einen RGB-Farbraum. Um eine Farbabstimmung zwischen verschiedenen Anwendungen und Geräten wie beispielsweise Monitore, Scanner und Digitalkameras zu ermöglichen, wurde ein Farbraum definiert, den die meisten Geräte einhalten können. sRGB-Bilder, die auf "sRBG-Geräten" erfasst oder Ausgegeben werden, haben maximal den volle sRGB-Farbumfang und keinerlei Farben, die außerhalb des sRGB-Farbraums liegen. Farbzuordnung sowie Weißpunkt und Gamma sind fest definiert.

Swing-Sensor

Ein integrierter Kalibrierungssensor regelt maximale Farbgenauigkeit. Er positioniert sich für die Kalibrierung automatisch und versteckt sich bis zu nächsten Messung geschützt im Gehäuserahmen. Jeder Schirm wird mit seinem Sensor exakt abgestimmt. So wird beispielsweise der Messort am oberen Bildrand mit der Bildmitte korreliert, damit der Sensor wie in der Bildmitte misst. Serienstreuungen, wie sie bei externen Messgeräten vorkommen können, sind bei dieser integrierten Lösung ausgeschlossen. Selbst Umgebungslichteinflüsse werden bei der Sensorinitialisierung ermittelt und bei der Kalibrierung berücksichtigt.

TCO

TCO – was ist das?

Die Total Cost of Ownership (kurz TCO) ist ein Abrechnungsverfahren, mit dem sich alle anfallenden Kosten bei Investitionen im Voraus identifizieren lassen. Mit dieser Kennziffer kennt man nicht nur die Anschaffungskosten, sondern weiß auch, welche Kosten die geplante IT-Infrastruktur über die gesamte Laufzeit verursacht. Zu beachten sind hierbei Faktoren wie Nutzungsverhalten, Wartungsbedarf, Schadensfälle, Prozesskosten etc.

Umrissverstärkung

Die Dynamische Kontrast- und Umrissverstärkung bringt bei der Farbtonwiedergabe mehr Kontrast ins Bild und optimiert gleichzeitig die Schärfe. Dadurch werden dunkle Szenen in absoluter Detailtreue wiedergegeben. Das lässt Bilder noch plastischer und Filme noch lebendiger erscheinen.

USB-Hub

In Verbindung mit einem USB-kompatiblen Rechner fungiert der Monitor als Hub, an den sich weitere USB-kompatible Peripheriegeräte anschließen lassen.

Vollbild

Zeigt das Bild auf dem gesamten Bildschirm an, unabhängig von der Bildauflösung.

Da die vertikale und die horizontale Auflösung bei unterschiedlichen Schriftgrößen

erhöht werden, kann das Bild gegebenenfalls verzerrt oder unscharf sein.

Wide Gamut

Wide Gamut bezeichnet einen Farbraum, der deutlich größer ist als die sichtbare Palette herkömmlicher LCDs. Er deckt je nach Modell bis zu 100 % NTSC und 99 % des Adobe-RGB-Farbraums ab. Die Farben dieser Monitore bewirkt eine bis dato bei LCDs nicht erreichte, realistische Bildqualität.